Erstellt am:
04. November 2019

20 gute Minuten reichten an diesem Wochenende für den zweiten Heimsieg.

Glanzloser Start-Ziel Sieg.

 

Am vergangen Samstag war die Drittvertretung von Handball Bad Salzuflen zu Gast in Stukenbrock.
Mit 0:6 Punkten angereist, erschien die Aufgabe die sich uns stellen würde, schon vor Anpfiff nicht allzu schwer.
Trotzdem war man aufgrund der bisher nur knapper Niederlagen des Gegners etwas gewarnt.

Den Grundstock für den zweiten Heimsieg der Saison wollte man, wie in den letzten Spielen, vor allem wieder in der Defensive legen. Dort musste aber in Abwesenheit von Kai Lamberts, Marvin Steinhöfer und Jürgen Heise etwas umgebaut werden.

Umso glücklicher waren wir, als der Plan dennoch aufging und es uns gelungen ist, die ersten 10 Minuten ohne Gegentor zu bestreiten. Nach dieser starken Anfangsphase in der wir uns eine 5:0 Führung herausspielen konnten und weitere Großchancen liegen ließen, verloren wir etwas den Faden. Der Gegner wurde Defensiv etwas weniger angegangen und in der Offensive fehlte es an Konsequenz im Abschluss. So gestaltete sich zwischen der 11. Und 30. Minute ein offenes Spiel, dem wir unseren Stempel nicht so sehr haben aufdrücken können, wie gewünscht. Der Pausenstand von 10:7 war ein klares Zeichen dafür, dass wir an diesem Abend nicht bereit waren 100% Einsatzbereitschaft auf die Platte zu bringen.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit taten wir uns schwer, unser Tempospiel zu entwickeln. Der Spielaufbau war geprägt ein gewissen Trägheit und Tore erzielten wir meistens aus nett gemachten Einzelaktionen.

Über die Zwischenstände von 13:10 und 16:13 verwaltete man den Vorsprung zwar souverän, es fehlte aber der Wille das Spiel endgültig zu entscheiden.

Nach einigen Umstellungen im Aufbauspiel und einer klaren Ansprache von der Bank, konnten wir unser Zweikampfverhalten in der Offensive zum Ende des Spiels aber doch noch optimieren. Es wurden schließlich Zweikämpfe gesucht und es ist regelmäßig gelungen die Salzufler Abwehr zu durchbrechen. In der 47. Spielminute  beim Stand von 17:13 hatte der Gegner dann endgültig das nachsehen, als binnen einer Minute gleich 3 Spieler nach verlorenen Zweikämpfen mit einer Zeitstrafe auf der Bank Platz nehmen mussten. Diese Überzahlsituationen konnten wir gut nutzen um den Deckel drauf zu machen. Zum Ende zündete dann auch das Tempospiel, wodruch wir uns in den letzten 10 Minuten weitere 7 Tore Vorsprung erarbeiten konnten. Der Endstand von 29:18 wird dem Leistungsstand der Mannschaften gerecht, man war sich aber nach Spielende darüber einig, dass nur die ersten und die letzten 10 Minuten des Spiels unserem Anspruch gerecht wurden.


Nach 4 Spielen stehen wir mit 8:0 Punkten und durchschnittlich 31:24 Toren pro Spiel, besser da als erwartet. Wir freuen uns nun auf die nächsten Wochen, in denen wir uns gleich drei Mal in Folge mit Mannschaften aus der oberen Tabellen-Hälfte messen dürfen. Am kommenden Samstag treten wir zum Auswärtsspiel bei Handball-Lemgo 4 an, das auch noch ungeschlagen die Kreisliga-Tabelle anführt.

Gohl, Grunwald, Herrmann, Dirks (8/5), Hackstein (6), Lamberts (1), Bredenbals, Edzards (2), Joans (1), Deittert (8), Klose, Kobusch (3)

Bild: paddelproduction.de