Erstellt am:
17. September 2019

Die Stukenbrocker, in neuer Formation mit neuem Trainer

Saisonauftakt in der Kreisliga

 

Schon beim Aufwärmen der Mannschaften konnte man deutlich sehen, für welche Truppe dieser Saisonauftakt in der Kreisliga mehr Brisanz hatte.

Die Stukenbrocker, in neuer Formation mit neuem Trainer und in einer neuen Liga hatten sich viel vorgenommen, wussten aber nach mäßigen Ergebnissen in der Saisonvorbereitung nicht wo sie stehen.

Die Anspannung war entsprechend groß. Etwas Sicherheit gab die Mannschaftsstärke, bis auf Kai Lamberts und Daniel Papajewski waren alle Spieler einsatzbereit. Jugendspieler Lino Bredenbals ergänzte den Kader vertretungsweise.

Zu Beginn der Partie entlud sich die Stukenbrocker Anspannung in eine sehr einsatzfreudige und aggressive Abwehrarbeit, die den Gästen vom TV Horn-Bad Meinberg das Leben schwer machte und in große Nervosität vor dem gegnerischen Tor. Es ist uns in der Phase nicht gelungen durch die gute Abwehrarbeit einen Vorsprung zu erarbeiten, weil die gut herausgespielten Abschlüsse vorne nicht genutzt wurden.

Nach 12 gespielten Minuten, gab es beim Stand von 3:3 somit erst 6 Tore zu bestaunen. Die Mannschaften spielten weiterhin auf Augenhöhe, über Zwischenstand von 7:7 konnten sich dann aber die Gäste zu einer ersten 3-Tore-Führung von 8:11 absetzen. Die Deckungsleistung der Stukenbrocker hatte nachgelassen, die Chancenverwertung war aber nach wie vor nicht gut.

Nach einem Team-Timeout wurde die Abwehr umgestellt, Jürgen Heise deckte daraufhin mit viel Leidenschaft vorgezogen und unterbrach der Angriffsspiel sehr konsequent.

Endlich wurde dann  auch das gute Angriffsspiel belohnt und es fielen 6 Stukenbrocker Tore in Folge zum Halbzeitstand von 14:11.

Die zweite Halbzeit begann aus Stukenbrocker Sicht etwas unruhig. Die Aufgebotene Konstellation, konnte sich in den ersten Minuten keine klare Abschlüsse erarbeiten und musste nach 6 Minuten den Ausgleich zum 14:14 hinnehmen. Erst 8 Minuten nach der Pause gelang der erste Treffer durch einen Abpraller nach einem 7m durch Christopher Deittert, der damit die zweite Halbzeit für uns eröffnete. Die anschließende Überzahl-Situation nutzen wir um uns wieder vom Gegner abzusetzen. Über Zwischenstände von 18:17 und 22:18 bauten wir unsere Führung aus und brachten sie in der letzten Phase souverän über die Zeit.

Mit diesem verdienten Sieg und der tollen Stimmung auf der Tribüne im Rücken fahren wir nun am kommenden Samstag zum TuS Brake/Lippe um dort 2 Punkte zu entführen.

Jonathan Herrmann(1), Marvin Steinhöfer(2), Henning Dirks, Jürgen Heise, Stefan Hackstein(7), Fabian Lamberts (7), Lino Bredenbals (1), Bjarke Edzards, Hendrik Joans, Christopher Deittert(7), Marcel Klose,

Daniel Kobusch, Jannis Grunwald(TW), Björn Gohl(TW)